Surfskate World

Trift 2

25980 Westerland

+4651 3504 750

Fragen zu Surfskateboards

Mo - Fr 10:00 - 17:30

Unsere Bürozeiten

Curfboard

Curfboard

Ein sehr interessantes Konzept hat Stephan Augustin aus München mit seinem Sohn Jonas entwickelt. Im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Surfskateachsen komen die CURFBOARD ohne Gummis oder Federn aus. Ebenso ist es nicht nötig über den Kingpin Härtegrade einzustellen.  Dies übernimmt die Gravitation als rückstellende Kraft und ist somit selbstregulierend. Leichte oder schwere Fahrer, schnelle Bergabfahrten oder radikale Kurven, alles ist nun kontrolliert und spontan möglich. Auf Grund der patentierten 4-Gelenkaufhängung ist diese nachlaufende Surfskate / Carving Ache extrem gut für das Pumpen geeignet, sprich man braucht das Brett nicht mehr mühsam mit den Füßen abzustoßen sondern kann sich elegant durch den Körperschwung wie beim Surfen oder Snowboarden vorantreiben und beschleunigen, sogar bergauf. Hierbei sei erwähnt, das Augustin auch das BMW Carverboard zur Serienreife brachte, ohne dass es jemals in Serie produziert wurde. Dieses System wurde vor Jahren dann von der franzöischen Firma Flexboards aufgegriffen und einige Bretter in Umlauf gebracht, ohne dass diese kommerziell erfolgreich wurden.

Laut eigener Homepage hat das CURFBOARD folgende Vorteile gegenüber herkömmlichen Surfskateachsen

– geringerer Abstand zum Boden
– sensibleres und präzises Ansprechverhalten
– kein nervöses Flattern bei hohen Geschwindigkeiten
– keine Wheelbits vorne bei radikalen Kurven
– keine Einstellung der Gummis & Federn
– kein Verschleiß und Ersetzen der Gummis & Federn
– geringeres Gewicht
– selbstregulierend je nach Fahrweise und Körpergewicht
– einfaches Nachrüsten bestehender Bretter
– keine zusätzlichen Riserpads
– höchste Qualität, Design und Konstruktion in Deutschland

Ob all diese Dinge zutreffen, können wir weder dementieren noch bestätigen, da uns keine Achse zum Testen vorliegt.

Das Kickstarter-Projekt ist nach 20 Tagen bereits erfolgreich und hat weit vor dem Ablauf der Frist das Soll erfüllt. 200 Unterstützer haben einen Betrag von über 30.000 Euro gegeben, um die Surfskateachsen im nächsten Jahr auf den Markt zu bringen. Die Achsen selbst sind in Deutschland entwickelt und werden Anfang des Jahres final in Südostasien produziert.

Mehr Infos zu Curfboard findet ihr auf Kickstarter.

 

 

curfboard@OlympiaPark-Munich from Stephan Augustin on Vimeo.

 

Kontakt:

Augustin Produktentwicklung UG (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Stephan Augustin

www.curfboard.com

Email: mail@curfboard.com
Tel: +49-172-8516504