Willkommen im Line-Up der Surfskate-World

klsjdajsdhaksjdhasj

Alles rund um das Thema

SURFSKATING

Wo hat das Surfskaten seinen Ursprung? Wer sind die Marktführer? Welche Neuigkeiten gibt es? Diese und viele andere Fragen um das Surfskating beantworten wir auf dieser Seite. Eine Printversion mit Artikeln über das Surfskating, gibt es auf www.longboardmagazin.de zu kaufen. Diese Seite wird euch von Ministry of Stoke präsentiert und ist ein Onlinemagazin und hat den Anspruch die führende Webseite in Sachen Surfskating zu sein.

OVNI Surfskatetruck

Ovni stellt Surfskatetruck vor! In Brasilien ist Skateboarding Nationalsport. Da die Importzölle extrem hoch sind, versucht die Branche vor Ort dies mit Eigenkonstruktionen zu umgehen. Neben dem einen oder anderen Plagiat finden sich auch tatsächliche Eigenentwicklungen. Der OVNI Surfskatetruck sieht von der Lackierung und Verarbeitung hochwertig aus. Die Flügelmutter gibt dem ganzen einen gewissen D.I.Y […]

Neues Slide Surfskateboards Lineup 2019 veröffentlicht

Heute wurde das neue Lineup von Slide Surfskateboards auf der deutschen Webseite www.slidesurfboards.com veröffentlicht. Es gibt einige Modelle wie das Slide Surfskateboard Swallow Wahine 33″ Das Fish Marrajo ist ebenfalls neu. An den Shapes hat sich nicht viel geändert. Doch die Details wurden überarbeitet. Auch das Joyful Splatter 30″ ist neu im Sortiment. Und es […]

Fibretec baut Surfskateboard Surf Cruisers sQuids 810

Surf Cruisers sQuids 810 ist der Name einer Neuentwicklung des bekannten Longboardbauers Fibretec. Nach eigener Aussage ist es das perfekte Deck zum Aufbau mit Surfskate Achsen, wie den C7, oder CX4. Auch YOW oder Slide und andere Achsensystem können genutzt werden. Das Deck ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Länge 83,5cm Breite 25,4cm Wheelbase 46,7cmMaterial: […]

Icone baut Surfskateboard „STOKE“

Stoke Surfskateboard – Ein Name für ein Surfskateboard-Modell, bei dem wir vom Ministry of Stoke uns richtig freuen. Da brauchen wir nur noch Ministry of … davortackern und schon haben wir unser Signatureboard. ICONE STOKE Surfskateboard Außerdem ist es unseres Wissen nach das erste, rein für das Surfskaten entwickelte Board aus dem deutschsprachigen Raum. Ingo […]

Backyard Wave in Wenningstedt auf Sylt

Noch bis zum 21. Mai könnt ihr in der Actionsporthalle Sylt4fun in Wenningstedt die Whitezu Backyard Wave testen. Diese wird dann am 22. Mai am Westerländer Hauptstrand, direkt vor der Surfschule im Rahmen des Summer Openings für 14 Tage aufgestellt. Es folgen weitere Events die ihr auf stoked2017.ministry-of-stoke.de einsehen könnt. Zusätzlich zur Whitezu bieten alle […]

Curfboard erreicht Kickstarterziel

Curfboard erreicht Kickstarterziel – Curfboard erreichen ihr Kickstarterziel und damit eine Summe von über 30.000 Euro. Laut Entwickler Stephan Augustin gibt es noch keine festen Pläne bezüglich einer eigenen Serienproduktion von Brettern. Es steht im Raum eine eigene Serie aufzulegen. Ebenso wäre aber auch ein Verkauf an einen Deckhersteller denkbar. Derzeit kann man auf Kickstarter […]

Slide Surfskateboards mit neuer Webseite

Slide Surfskateboards mit neuer Webseite – Die neue Webseite von Slide Surfskateboards ist fertiggestellt. Unter www.slidesurfskateboard.com findet man News und die jeweiligen internationalen Distributoren der spanisch-tawaianesischen Co-produktion. Erstellt wurde die Seite von www.ministry-of-stoke.de Die Webseite verlinkt unter anderem auf den deutschen Slideshop.      

Surfskates World – The Bastard Child of Skateboarding

Surfskates – dar war doch was. Mit Surfskates ist nichts anderes gemeint wie das Skateboarding mit losen Achsen – so würde es der Aussenstehende interpretieren. Und Surfskates sind beileibe nichts womit ein Einsteiger sofort lostarten kann. Im Gegensatz zum Longboarden ist das Nutzen von Surfskates schon ein wenig anspruchsvoller. Es dauert ein wenig, bis die Bewegungen sitzen. Doch dann ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Der Legende nach ist das Skateboarding Anfang der 60er Jahre entstanden. Surfer hatten aus Holzbrettern und Rollschuhen die ersten Skateboards gebaut und die wellenlose Zeit damit auf der Straße überbrückt. Ich will euch nicht die Illusionen rauben, doch schon damals war es ein knallhartes Business, allerdings schien der Konkurrenzkampf ausgeglichener. Es gab noch kein Facebook oder Instagram. Wer das beste Produkt baute, der überlebte. Doch auch hier war Marketing das A und O, obwohl es sich schwierig darstellte. Kaum Surfmagazine, Skateboardmags waren nicht vorhanden. Anzeigen in der traditionellen Presse mußten herhalten. Heute erscheint es mir als wenn die Brands am bekanntesten werden, deren Hersteller am meisten Fanboys/Girls kaufen, damit diese in den sozialen Medien Rabatz machen. Damals wurde ein neues Produkt probiert und dann für gut oder schlecht befunden. Die Bestellungen wurden per Postkarte, Brief oder persönlich durchgeführt. Surfshops boomten. Sie wurden ein Teil, vielleicht der wichtigste Teil, der Skate/Surfkultur. Heute kann es euch passieren, dass ein schlechtes Produkt auf Facebook oder Instagram bejubelt wird, wenn nur genug Fanboys versammelt sind. Natürlich gab es diese auch schon vor 50 Jahren, der Einfluß war allerdings weniger stark.

Der ursprüngliche Name Sidewalk Surfingboards wurde etwa 1962 im Volksmund durch Skateboard ersetzt. Es war ein Kunstwort, entstanden in einem Surfshop, der ein Modell seiner „Sidewalk Surfingboards“ so benannte. Hätte der Shopinhaber sich den Namen patentieren lassen, dann könnte er wohl heute Herrn Zuckerberg Facebook abkaufen. Naja, beinahe jedenfalls. Die Boards hatten in den 60ern kaum Ähnlichkeit mit dem, was heute auf dem Markt ist. Und vom Surfen an Land waren die Pioniere soweit entfernt, wie Luxemburg vom WM Titel im Fußball.

Erst den kalifornischen Firmen Carver Skateboards und Sector9 war es 1996 bzw. 1993 vorbehalten, das Surfen tatsächlich an Land zu bringen. Sector9 taten es mit seinen damals oft belächelten Longboards und Carver mit den ersten Versuchen Surfskateachsen zu bauen. Die Intentionen waren die gleichen. Doch während die Niners sich in vielen Bereichen des Longboardings einen Name machte, tüftelten Greg Falk und Neil Stratton, (der darauf besteht, dass man ihn Neil Carver nennt) seit 1989 an einer Achsenkonstruktion, die das Surfen an Land ermöglichte. Zunächst wurden bei den traditionellen Achsen die KingPins gelockert, was jedoch recht unbefriedigend war. Bald schon machte sich Stratton mit seinem Partner an eine völlig neue Technik und Geometrie.